Klimanotstand

Im Frühjahr 2019 wurden im Rahmen der Vortragsreihe zum Klimawandel im Naturwissenschaftlichen Verein Darmstadt drei bemerkenswerte Vorträge gehalten. Nach einer Einführung in die Beurteilung wahrnehmbarer extremer Wetterereignisse auf dem Hintergrund einer längerfristigen Klimawandels-Bewertung (Prof. Ahrens, Uni Frankfurt) konzentrierten sich die beiden anschließenden Vorträge auf konkrete Auswirkungen in zwei wichtigen Ökosystemen: in den Wäldern (Forstamtsleiter Christian Schaefer) und in der Landwirtschaft (Prinz Felix zu Löwenstein).

Eine Auswertung dieser Vorträge liegt nun im Text Klimanotstand.pdf vor. Er macht deutlich, dass ‚marktwirtschaftliche‘ Konzepte wie etwa eine CO2-Bepreisung bei weitem nicht ausreichen, um das Problem zu lösen – zumal selbst diese Ansätze von der Bundesregierung viel zu harmlos verfolgt werden. Die Lösungen müssen wesentlich komplexer ansetzen und erfordern tiefgründiges Umdenken bei der Entwicklung unserer Wälder und Böden, ferner eine klare Abkehr von weiterem Wachstum in den entwickelten, viel Energie verbrauchenden und die meisten Treibhausgase emittierenden Ländern.

Schwerpunkte der Auswertung im Text Klimanotstand.pdf sind:

Headergrafik

Die Grafik im Seitenkopf bedarf keine der auf dieser Website sonst praktizierten grafischen Barcode-Überprägungen – sie ist selbst so etwas wie ein Barcode – ein Barcode der Temperaturentwicklung seit Beginn der Wetteraufzeichnungen Ende des 19. Jahrhunderts. Diese Codierung auf einer Farbskala von dunkelblau (= kalt) bis dunkelrot (= heiß) wurde von dem britischen Klimaforscher Ed Hawkins entwickelt und für alle Länder der Erde umgesetzt. Die FAZ hatte diese umfassende Bestandsaufnahme hin zu einer menschengemachten Aufheizung unseres Planeten am 26. Juni 2019 veröffentlicht (faz.net/aktuell/wissen).

Neu ist auf dieser Webseite die Titelgrafik insofern, als sie die Temperaturentwicklung (nach Hawkins) für Deutschland extrahiert, was bislang so nicht publiziert wurde. Mit einem braunroten Balken ist als letztes das heiße Jahr 2018 erfasst, das ebenso heiße und trockene Jahr 2019 konnte in der Quelle noch nicht berücksichtigt werden.

Exkursionen

Der Naturwissenschaftliche Verein Darmstadt führt im Jahr 2020 drei Exkursionen durch, die die Themen der beiden anwendungsorientierten Vorträge des Vorjahres vertiefen (vgl. nwv-darmstadt.de). Sie führen zum einen in die Wälder Bayern (Schwarzkiefernwälder um Würzburg sowie den Nationalpark Bayerischer Wald – vgl. zu letzterem Ziel die hiesige Webseite „Nationalpark Bayerischer Wald“). Ein weiteres Ziel zum Thema „Umbau der Landwirtschaft“ sind biologisch bewirtschaftete Hofgüter im Umfeld von Darmstadt: das Hofgut Oberfeld (landwirtschaft-oberfeld.de/) sowie das Hofgut Habitzheim (hofgut-habitzheim.de/).